banner_faq.jpg

Die wichtigsten Antworten - für Sie kompakt

Im Fall einer lebensverkürzenden Erkrankung stellt ein Hausarzt, ein Palliativarzt oder Krankenhaus eine Bescheinigung („Ärztliche Bescheinigung zur Feststellung der Notwendigkeit vollstationärer Hospizversorgung“). Diese Bescheinigung ist die Voraussetzung für die Aufnahme in das Hospiz. Alle Details klären wir gemeinsam in einem persönlichen Gespräch. Gerne können Sie sich nach vorheriger Terminabsprache in aller Ruhe vor Ort über das Hospiz Hagen informieren.

Durch eine Mitgliedschaft im Förderverein, durch ehrenamtliche Unterstützung und durch Spenden, auf die wir angewiesen sind, um das Hospiz betreiben zu können.

Wir möchten belastende Symptome wie starke Schmerzen, Luftnot, Übelkeit, Erbrechen sowie Ängste und Unruhe minimieren und abstellen. Ein Hospiz ist ein beschützter Raum, der den letzten Lebensweg gemeinsam mit Angehörigen und Ärzten gestaltet. Letztlich geht es auch darum Zeit für unsere Gäste zu haben und für Gespräche jederzeit da zu sein.

Gerne laden wir Sie zu einem Gespräch ein.
"Jeder Fall ist unterschiedlich."

Sprechen Sie uns an:

info@hospiz-hagen.de 02331 59837-00